cardossier: Vom Brutkasten zum Meilenstein

Wie ein Ökosystem mit unterschiedlichen Teilnehmern Innovation fördert

Im Juli 2020 hat die Plattform cardossier ihren Betrieb aufgenommen. Das erste digitale Schweizer Ökosystem auf Blockchain-Basis wird den Gebrauchtwagenmarkt umkrempeln. Und vielleicht noch manch andere Branche.

Im Juli 2020 ist ein Meilenstein erreicht worden: Die auto-i-dat AG hat die ersten elf Millionen Datensätze auf die Plattform cardossier geladen. Die auto-i-dat AG ist Schweizer Marktführerin bei Fahrzeugdaten und Mitglied des im März 2019 gegründeten gleichnamigen Vereins cardossier. Damit ist die Plattform nun in Betrieb und ihrem Ziel, dereinst die gesamte Geschichte eines Fahrzeugs lückenlos digital abzubilden, einen entscheidenden Schritt näher. Unternehmen und Behördenstellen, die dem Ökosystem angehören, können nun auf qualitativ hochstehende und zuverlässige Daten zugreifen und diese als Grundlage für ihre Geschäftsaktivitäten nutzen.

 

Was war notwendig, um diesen Meilenstein zu erreichen?

 

Es begann im Brutkasten

Die Idee für cardossier entstand 2017 im AdNovum Incubator («Brutkasten»), AdNovums Innovation Lab. Die Initianten erkannten, dass sich die Blockchain-Technologie eignet, um grundlegende Bedürfnisse von geschäftlichen Ökosystemen wie Vertrauen, Datenaustausch und firmenübergreifende Prozessautomatisierung elegant zu erfüllen. Als ideale «Spielwiese» bot sich der Gebrauchtwagenmarkt an, den jeder kennt und in dem diese Bedürfnisse besonders vordringlich sind.


Im selben Jahr lancierte AdNovum gemeinsam mit der Universität Zürich, der Hochschule Luzern – Informatik, den Industriepartnern AMAG, AXA und Mobility sowie dem Strassenverkehrsamt Aargau das Innosuisse-Forschungsprojekt «Car Dossier», aus dem die Plattform cardossier entstand. Seit März 2019 sind namhafte Schweizer Unternehmen, Universitäten und Behörden im Non-Profit-Verein cardossier zusammengeschlossen.

 

Mit Mut und Konkurrenten zu Innovation

Die Vereinsmitglieder entwickeln und testen neue Anwendungsfälle – bei Bedarf auch gemeinsam mit Konkurrenten. Was alle eint, ist der Wille zu Innovation und der Mut zu investieren.

 

Von der Zusammenarbeit in diesem Ökosystem profitieren alle Beteiligten: Aus der gemeinsamen Produktinnovation entstehen neue Partnerschaften und Geschäftsmodelle. Die im Ökosystem betriebene Plattform erhöht die firmeninterne Effizienz und schafft zugleich einen neuen Markt für Informationsprodukte. Das ist selbstverständlich noch nicht alles, wie die folgende Grafik zeigt:

 

Was bedeutet das für die Daten, die jeder Teilnehmer in das Ökosystem einbringt? Sie werden dezentral in einem Distributed Ledger gespeichert. Jede Partei bleibt Owner und in Kontrolle der Daten, die sie bereitstellt. Der Owner teilt Daten in Transaktionen gezielt mit anderen Parteien. Dank Distributed-Ledger-Technologie haben dabei alle Parteien die gleiche Sicht auf die Dinge.

 

Seit Juli ist die Plattform cardossier nun live. Als «public-private platform» wird sie von den Teilnehmern des Ökosystems gemeinsam weiterentwickelt und betrieben. Im Auftrag des Vereins entwickelt das Blockchain Team von AdNovum die Kernkomponente der cardossier-Plattform und betreibt den Node des Vereins. Interessierten Unternehmen, die nur die Grundfunktionalität benötigen, steht es als Budget-Variante offen, cardossier als SaaS zu nutzen.

 

Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft

In den nächsten zwei Jahren will cardossier regulierte Prozesse ausgestalten und einführen, zum Beispiel den Import und die Zulassung von Fahrzeugen. Weitere Themen sind ein digitaler Versicherungsnachweis sowie Konzepte, um Service- und Reparatureinträge in cardossier zu ermöglichen.

 

Wie schnell es vorwärts geht, bestimmen die digitalen Möglichkeiten der Teilnehmer. Denn cardossier ist ein Gemeinschaftsprojekt, das auf der Teilnahme und den Daten aller Partner basiert. Der grosse Vorteil: Ein schrittweises Vorgehen schafft laufend neue Schnittstellen und Möglichkeiten. Und führt so nach der Inbetriebnahme zum nächsten natürlichen Meilenstein.

Kontaktieren Sie uns - wir sind jederzeit gerne für Sie da!

Stéphane Mingot Head of AdNovum Incubator

Moritz Kuhn Principal IT Consultant & Product Manager