Mobile Enterprise Applications Integration als Schlüsselfaktor

Können die Kunden unkompliziert und wann immer sie wünschen mobil auf die Geschäftsapplikationen eines Unternehmens zugreifen, generiert dies Wachstum und Nachfrage nach dessen Dienstleistungen und Produkten. Die Integration in die bestehende IT-Landschaft ist deshalb entscheidend für den Erfolg einer Unternehmensapplikation.

In den Verkaufs- und Multichannel-Marketingstrategien bedeutet Mobile für die Unternehmen neue Möglichkeiten, ihr Angebot weiterzuentwickeln und auszubauen. Der neue Kanal Mobile sollte sich folglich in die bestehenden Services und Daten des Unternehmens einfügen. Um eine mobile Applikation zu entwickeln, ist es notwendig,  verschiedenste Themen wie eine serviceorientierte Architektur für die Mobile-Integration, eine passende Infrastruktur oder Sicherheitsregeln  zu beherrschen.

Integration mit einer serviceorientierten Architektur

Für die Entwicklung einer mobilen Unternehmensapplikation bietet eine serviceorientierte Architektur zahlreiche Vorteile hinsichtlich Dauerhaftigkeit, Weiterentwicklung und langfristige Cost of Ownership. Sie erleichtert die Integration mit den Services und den Business-Daten der IT und bringt damit einen grossen Nutzen.

Für die Dauerhaftigkeit einer Mobile-Lösung ist das sich laufend verändernde technologische Umfeld eine grosse Herausforderung, ganz wie die sehr kurze Halbwertszeit der Geschäfts- und Marketingstrategien. Eine serviceorientierte Archtiektur erlaubt, die häufigen Weiterentwicklungen kosteneffizient vorzunehmen, und ist somit selbst bei geringer Integrationstiefe eine angemessene Lösung.

mobile_architecture_v1_1_d
Zoom
Serviceorientierte Architektur

Eine solche serviceorientierte Architektur besteht aus einzelnen Software-Bausteinen. Einer davon, die Mobile-Integrations-Komponente (siehe Abbildung), gewährleistet die Interoperabilität mit den Technologien und Businessprozessen der Unternehmens-IT. Dieser Mobile-Integrations-Service entkoppelt die mobilen Endgeräte von der IT. Damit  können alle Arten von Endgeräten, ihre Weiterentwicklung sowie neue Modelle unterstützt werden.

 

Ein weiterer Vorteil der serviceorientierten Architektur: Dank der Mobile-Integrations-Komponente sind die Weiterentwicklung und die Anpassungen der mobilen Enterprise-Applikation unabhängig von den Geschäftsprozessen und den Datenbanken der IT. Einen neuen Service oder eine neue Funktionalität hinzuzufügen ist einfach und beeinflusst einzig die Mobile-Integrations-Komponente.

 

Die mobilen Endgeräte kommunizieren mit der Mobile-Integrations-Komponente im Datenaustauschformat JSONJavaScript Notation Object. JSON ist für die meisten Plattformen mobiler Endgeräte verfügbar (iOS, Windows Phone, Android und BlackBerry). Die Kommunikation mit den Fachapplikationen des Unternehmens geschieht mit Protokollen wie SOAP.

 

Die häufigen Wechsel der Netzwerkbandbreite und die Unterbrüche der Datenübertragung machen es notwendig, gewisse Daten im Cache der mobilen Endgeräte zu speichern. Damit lassen sich die Antwortzeiten optimieren und auch Offline-Funktionalitäten anbieten. Die Mobile-Integrations-Komponente steuert den Datenaustausch und generiert ihre eigenen temporären Daten, um die Anzahl Requests mit den mobilen Endgeräten zu reduzieren. Sie kontrolliert auch die Datenflüsse mit den dahinterliegenden Geschäftsprozessen und Datenbanken des Unternehmens. Diese Netzwerk- und Datenoptimierungen verlängern im Übrigen auch die Akkulebensdauer der mobilen Endgeräte.

Eine passende und sichere Infrastruktur

Ähnlich wie bei Unternehmensapplikationen muss die Entwicklung von Mobile-Lösungen jede Phase des Applikationslebenszyklus durchlaufen und erfordert eine geeignete Infrastruktur. Für die mobilen Endgeräte sind eigens Verbindungen zur Entwicklungs-, Integrations- und Produktionsinfrastruktur des Unternehmens bereitzustellen, da sie im Allgemeinen nicht schon von sich aus mit dem Netzwerk verbunden sind.

Die Regeln und die Best Practices der IT Security und des Datenschutzes sind 1:1 wie diejenigen der IT auf die Entwicklung von Mobile-Enterprise-Lösungen anzuwenden. Die mobilen Geräte brauchen indes noch zusätzliche Sicherheitselemente. Es gilt dabei, ein Gleichgewicht zu finden zwischen den sicherheits- und datenschutzbedingten Einschränkungen und der User Experience.

Eine aus dem App Store heruntergeladene App mag zwar das sichtbarste Element sein, sie ist jedoch nur ein kleiner Teil der ganzen Mobile-Enterprise-Lösung. Über deren Wert entscheidet vor allem auch die harmonische Integration in die IT des Unternehmens. Mobile Enterprise-Applikationen sind somit ernstzunehmende IT-Projekte.