Schweizer ICT Jahrbuch 2014 Enterprise Apps verändern Unternehmen

Mobiler Zugriff auf die Dienstleistungen von Unternehmen wird von allen Seiten gewünscht, doch erfordert die Umsetzung der Vision „Mobile Enterprise“ häufig Anpassungen an den Kernprozessen und -Systemen. Unternehmen müssen sich deshalb frühzeitig darauf einstellen und strategisch vorgehen.

Kunden, Mitarbeitende, Lieferanten, Management – alle fordern den mobilen Zugriff auf die Daten und Dienstleistungen von Unternehmen. Bereits in naher Zukunft dürfte die Mehrheit der Zugriffe aus der mobilen Welt mit ihren Apps erfolgen. Kunden und Mitarbeitende nutzen dabei zunehmend mehrere Kanäle parallel und arbeiten auf derselben Infrastruktur.

 

Der Weg zum mobilen Unternehmen ist aber alles andere als trivial. Um die spezifischen Möglichkeiten mobiler Geräte wie Lokation oder «always on» nutzen und dem Nutzer ein echt mobiles Erlebnis bieten zu können, müssen unter Umständen Kernprozesse optimiert oder neu definiert werden. Dies hat nicht nur technische, sondern oft auch organisatorische und personelle Auswirkungen und erfordert Zeit, Ressourcen und Management Attention. Enterprise Apps greifen auf firmeninterne Systeme wie Benutzerverwaltung, Abrechnungssystem, Produktdatenbank oder Lagerverwaltung zu, die üblicherweise nicht von heute auf morgen angepasst werden können. Änderungswünsche müssen deshalb früh identifiziert und mit den betroffenen Teams besprochen werden.

Mobile-Enterprise-Strategie – ein Must

Insbesondere bei grossen, stark segmentierten Firmen und Organisationen entstehen mobile Lösungen oft mehr oder weniger koordiniert aus verschiedenen Teilorganisationen heraus. Dies ergibt in der mobilen Welt unter Umständen ein diffuses Bild. Es gilt deshalb, frühzeitig ein Gesamtkonzept oder eine Strategie zu erarbeiten, wie man das Unternehmen in die Mobile-Enterprise-Welt bringen will. Wichtig ist dies nicht zuletzt auch für infrastrukturelle Aspekte wie zum Beispiel für die Integration mit bestehenden Anwendungen. Eine Mobile-Enterprise-Strategie schafft die Voraussetzungen dafür, dass Apps funktional koordiniert und technisch einheitlich eingebunden werden können. Dazu gehören auch Aspekte von Compliance und Governance, die den mobilen Zugriff regeln. Der Weg zum mobilen Unternehmen wird damit zu einem Lackmustest und bedingt unter Umständen eine Bereinigung von Prozessen und Infrastruktur.