10 Jahre AdNovum Hungary Kft. Gratulálunk!

In 10 Jahren von 0 auf 100 Mitarbeitende: AdNovums Nearshoring-Standort Budapest entwickelt nicht nur eine Menge Software, er hat sich auch selber prächtig entwickelt. Die Niederlassung an der Donau bietet eine Chance zum Austausch und bereichert damit auch AdNovums Firmenkultur. Wir haben uns nach der Jubiläumsfeier etwas umgehört.

Hohes Niveau, günstige Lage

Auf der Suche nach einem Nearshoring-Standort entschied sich AdNovum 2003 für Budapest, das mit seiner verkehrstechnisch günstigen Lage und dem hohen Niveau seiner technischen Hochschulen überzeugte. 2004 begann Ruedi Wipf als Managing Director von AdNovum Hungary Kft. mit einer Handvoll Ingenieure, an der Kapás utca 11-15 Software zu produzieren. Unterstützt wurde er beim Aufbau der Niederlassung von Martin Nokes, der sie von 2007 bis 2008 leitete. Ab 2009 baute Chris Tanner als Geschäftsleiter den Standort weiter aus.

 

Als „Software Factory“ übernahm die AdNovum Hungary Kft. initial hauptsächlich Entwicklungsaufgaben. Im Laufe der Zeit kamen Teams für Quality-Assurance-, Release- und System-Engineering dazu. Inzwischen übernimmt Ungarn auch technische Projektleitungen und erbringt Leistungen in den Bereichen Consulting, Business-Analyse und Spezifikation. Die Niederlassung, die seit April 2014 von Marius Kleiner geleitet wird, trägt damit substanziell zum Erfolg von AdNovum bei – und natürlich auch zu ihrem Kaffee- und Bananenkonsum.

Grund zum Feiern

DSCF0278
Zoom

Wie an den anderen Standorten wird auch bei Adnovum Ungarn Teamgeist grossgeschrieben und die Niederlassung erfreut sich vieler langjähriger Mitarbeitender. Um das Jubiläum gebührend zu feiern, traf sich die Belegschaft mit den geladenen Gästen am 3. April zu einer Party im Stil der 20er-Jahre. Dazu bot das Donau-Schiff „Európa“ am Fuss des Buda-Hügels und gegenüber dem Parlamentsgebäude die passende Location.

 

Wir haben nach dem Event ein paar Fragen gestellt. 

Wie fühlt es sich an, bei AdNovum Ungarn zu arbeiten?

DSCF0284
Zoom
  • «Ich arbeite gerne hier. Die meisten meiner Wünsche sind in Erfüllung gegangen.»
    - Fruzsina Váraljai, Software Engineer
  • «Nach drei Jahren bei AdNovum Ungarn staune ich immer noch jeden Tag über das junge, dynamische Team und den Enthusiasmus meiner Kollegen.» - Roger Kehrer, Swiss Expat, Software Engineer and Pool Manager
  • «Ich arbeite gerne in einer solch multi-kulturellen Umgebung. Da trifft man interessante Leute mit einer Menge seltsamer, aber spannender Hobbies.» - Gábor Horváth, Software Engineer
  • «Jeder Tag bringt neue Herausforderungen und meine Arbeit ist nie langweilig.» - Gergely Tóth, Software Engineer

Was waren Deine ersten Eindrücke von AdNovum?

DSCF0315
Zoom
  • «Mein Pool Manager erklärte mir haufenweise Dinge und stellte mich allen persönlich vor - das waren mindestens 70 neue Namen.» - Fruzsina Váraljai 
  • «Vom ersten Moment an war ich hier voll integriert. Ich wurde zu Csocsó-Matchs (Tischfussball) und zum After-Work-Bier eingeladen.» - Roger Kehrer 
  • «Ich merkte, dass AdNovum nicht einfach nur eine Firma ist, eine Maschine, die tickt und neue Software-Iterationen hervorbringt, sondern ein eng verbundene Formation von Leuten.» - Gábor Eichammer, Software Engineer 
  • «Ich war überwältigt! Ich dachte „Ist dies wirklich ein Arbeitsplatz?" Keine strenge Hierarchie, ich sehe glückliche Leute, alle sind freundlich ….» - Gergely Tóth

Was an der 10-Jahre-Jubiläumsparty gefiel Dir am besten?

DSCF0325
Zoom
  • «Die Kostüme.» - Fruzsina Váraljai 
  • «Die nächtliche Ausfahrt mit dem Boot auf der Donau an all den schönen Gebäuden vorbei mit all den Lichtern in Kombination mit der Stille des majestätischen Flusses beeindruckte mich sehr. Natürlich gefielen mir auch die alten Stories von den vergangenen 10 Jahren der Firma. Gerüchten zufolge soll auch die After-Party grossartig gewesen sein.» - Roger Kehrer 
  • «Es gefiel mir, dass alle gut angezogen waren, und ich fühlte mich wirklich wie auf einer Zeitreise zurück in die 20er-Jahre.» - Gábor Horváth 
  • «Die Idee mit der Zeitmaschine mit Bug, die in die 20er-Jahre zurückführt, war brilliant! Es war lustig, die Leute, mit denen ich jeden Tag zusammenarbeite, mit Kleidern und Accessoires im Twenties-Stil zu sehen. Es gelang mir, für jeden eine Rolle zu finden. Einer sah aus wie ein Mafiaboss, eine Dame sah aus wie eine Diva vom Moulin Rouge, ein weiterer Typ wiederum sah aus wie ein italienischer Immigrant, der frisch in Amerika angekommen war. Einige Outfits waren total authentisch, was uns wirklich in die Vergangenheit zurückversetzte.» - Gergely Tóth

Was wünschst Du AdNovum für die nächsten 10 Jahre?

DSCF0332
Zoom
  • «Für die nächsten 10 Jahre wünsche ich AdNovum zehnmal so viel Erfolg und zehnmal so viel Qualität, aber immer noch dasselbe Mass an Menschlichkeit.» - Gábor Eichammer
  • «Ich wünsche AdNovum für die nächsten zehn Jahre das gleiche Wachstum des Bananenkonsums.» - Gábor Horváth
  • «Mehr Projekte, mehr Weiterbildung, mehr glückliche Entwickler und ein grösseres Schiff zum 20-Jahre-Jubiläum.» - Gergely Tóth

 (Bilder: Marton Apai)